Ihre Angabe zum Binnenhafengeld

Rasch zu:
So funktioniert die Binnenhafengebühr
Tarife, Nachlässe und Zuschläge
Häufig gestellte Fragen
Allgemeinen Bestimmungen

 Wenn Sie das Hafengewässer besuchen, müssen Sie ebenso wie bei anderen Häfen Ihre Angabe zur Binnenhafengebühr vornehmen. Dies ist Ihre „Eintrittskarte“ für das Hafengebiet.

 

 

So funktioniert die Binnenhafengebühr

Anhand der Orte, wo Sie fahren und sich aufhalten, wird festgelegt, ob Sie eine Angabe vornehmen müssen oder nicht

arcering havenwater  Hafengewässer: IJ, der Nordseekanal und alle dort ankommenden Gewässer/anschließenden Hafenbecken bis zur Begrenzung laut Gebietskarte Hafengewässer. Nehmen Sie Ihre Angabe beim Havenbedrijf Amsterdam vor. arcering binnenwater Binnengewässer: sonstige Amsterdamer Gewässer wie Grachten, Kanäle, die Amstel, das Buiten-IJ und der Amsterdam-Rijnkanaal. Nehmen Sie Ihre Angabe bei Waternet vor.

Müssen Sie Angaben machen? Machen Sie den Check

Sie brauchen keine Angabe vorzunehmen.

Mehr über Seefahrt (in englisher Sprache).

Sie müssen die Angabe beim Hafen Amsterdam vornehmen. 
Die Angabe kann nur digital vorgenommen werden. Anmeldung oder Registrierung in 1 Minute.

Ist Ihre Situation hier nicht aufgelistet oder haben Sie eine Frage zu Befreiung oder Erlassung?
Sehen Sie sich dann die häufig gestellten Fragen an. 

Sie müssen die Angabe beim Hafen Amsterdam vornehmen. 
Die Angabe kann nur digital vorgenommen werden. Anmeldung oder Registrierung in 1 Minute.

Ist Ihre Situation hier nicht aufgelistet oder haben Sie eine Frage zu Befreiung oder Erlassung?
Sehen Sie sich dann die häufig gestellten Fragen an. 

Sie müssen die Angabe beim Hafen Amsterdam vornehmen. 
Die Angabe kann nur digital vorgenommen werden. Anmeldung oder Registrierung in 1 Minute.

Ist Ihre Situation hier nicht aufgelistet oder haben Sie eine Frage zu Befreiung oder Erlassung?
Sehen Sie sich dann die häufig gestellten Fragen an. 

Sie müssen die Angabe beim Hafen Amsterdam vornehmen. 
Die Angabe kann nur digital vorgenommen werden. Anmeldung oder Registrierung in 1 Minute.

Ist Ihre Situation hier nicht aufgelistet oder haben Sie eine Frage zu Befreiung oder Erlassung?
Sehen Sie sich dann die häufig gestellten Fragen an. 

Sie brauchen keine Angabe vorzunehmen. 

Sie legen nämlich nicht im Hafengewässer an und nutzen des Weiteren keine Einrichtungen des Hafens Amsterdam. 

Sie brauchen keine Angabe vorzunehmen. 

Sie legen nämlich nicht im Hafengewässer an und nutzen des Weiteren keine Einrichtungen des Hafens Amsterdam. 

Sie brauchen keine Angabe vorzunehmen. 

Sie legen nämlich nicht im Hafengewässer an und nutzen des Weiteren keine Einrichtungen des Hafens Amsterdam. 

Sie brauchen keine Angabe vorzunehmen. 

Sie legen nämlich nicht im Hafengewässer an und nutzen des Weiteren keine Einrichtungen des Hafens Amsterdam. 

bhg1

Das erhalten Sie für die Entrichtung der Binnenhafengebühr

  • Uneingeschränkter Zugang zum Hafengewässer für den angegebenen Zeitraum
  • Öffentliche Warte- und Ankerplätze im Hafengebiet
  • Auto-Abstellplätze im Hafengebiet
  • Dienstleistungen des Hafenmeisters, der für eine rasche, sichere und umweltverträgliche Abwicklung der Schifffahrt sorgt

Es wird von uns überprüft, ob die Angabe vorgenommen wird oder nicht

Der Hafen Amsterdam überprüft, ob Binnenschiffe, die im Hafengebiet gesichtet werden, ihre Angabe vorgenommen haben.

Nehmen Sie Ihre Angabe rechtzeitig vor – so vermeiden Sie einen Gebührenzuschlag.

Wenn Sie Ihre Angabe zu spät oder gar nicht vornehmen oder wenn Ihre Angabe unrichtig ist und Sie zu wenig bezahlen, erhebt der Hafen Amsterdam zusätzlich zum zu entrichtenden Tarif einen Zuschlag. Dieser Zuschlag beläuft sich auf 25 % des Tarifs, mit einem Mindestbetrag von EUR 100.

bhg2

Tarife 2017

Tariftabelle

KATEGORIE ABGABEN
REGELUNG
1 WOCHE
(7 Tage)
2 WOCHE
(14 Tage)
4 WOCHE
(28 Tage)
13 WOCHE
(91 Tage)
JAHRESTARIF
(1 Jan. - 31 Dec.)
Frachtschiffe Pro Tonne € 0,09854 € 0,18000 € 0,33510 € 0,99616 € 3,28190
Passagiersschiffe Pro m² € 0,10326 € 0,18854 € 0,35107 € 1,04358 € 3,65477
Sonstige Binnenschiffe, schwimmende Objecte Pro m² € 0,10326 € 0,18854 € 0,35107 € 1,04358 € 3,65477

Tarife ohne MwSt.

Containertarif

  ERHEBUNGSGRUNDLAGE  
Frachtschiffe Pro TEU

€ 2,-

Tarif pro 24 Std. Mindestbetrag (brutto) € 50,-
Tarife ohne MwSt.

Trinkwasser

Die Tarife für die Innenhafengebühr Berufsschifffahrt verstehen sich einschließlich des Rechts auf die Abnahme von 6 m3 Trinkwasser pro 24 Std. 

Nachlässe und Zuschläge

Nachlass von bis zu 15 % für Schiffe mit einem Green Award-Zertifikat

Bronze-Zertifikat 5% nachlass
Silber-Zertifikat 10% nachlass
Gold-Zertifikat 15% nachlass
Vor dem 17. Juni 2014 ausgegebene Zertifikate 10% nachlass

So erhalten Sie ihr Green-Award zertifikat » 

5 % Nachlass bei Angabe im Voraus:

NACHlass

Angabe vor Ihrer Ankunft:
(bei Aufenthalt für 7, 14 oder 28 Tagen) 5 % Nachlass.

Regulär

Angabe innerhalb von 14 Tagen nach Ankunft:
0 % Nachlass.

Erhöhung

Angabe zwischen 14 und 28 Tagen nach Ankunft:
5 % Gebührenerhöhung.

Zuschlag

Nach 28 Tagen nach Ankunft noch keine Angabe vorgenommen:

Mindestens EUR 100 Säumniszuschlag

Sie erhalten automatisch eine Angabe mit einem Zuschlag von 25 % auf den geltenden Tarif, wobei der Säumniszuschlag mindestens EUR 100 beträgt.

2 % Nachlass, wenn Sie sich beim automatischen Einzugsverfahren für ‚ja‘ entscheiden:

Sie erhalten so einen Nachlass, vermeiden, dass Sie zu spät zahlen und gewinnen Zeit. Haben Sie Ihre Vollmacht mittels eines Fotos des unterschriebenen Formulars erteilt? Dann werden die Zahlungen automatisch 28 Tage nach dem Rechnungsdatum abgebucht.

Mail ons dit incassoformulier voor korting

Übersenden Sie uns dieses automatische Einzugsformular per E-Mail und Sie erhalten Ihren Nachlass

faq

Häufig gestellte Fragen

Mit einer intensiveren Kooperation möchten der Hafen Amsterdam und die Gemeinde Zaanstad das gemeinsame Hafengebiet für ihre Kunden noch attraktiver machen. Zudem stärkt sie die internationale Konkurrenzposition der Metropolenregion Amsterdam, fördert die Geschäftstätigkeit und schafft sie Arbeitsplätze. Durch die Kooperation können der Hafen Amsterdam und die Gemeinde Zaanstad zudem die Hafengewässer optimal nutzen.

  • Bis zum 31. Januar 2017 erfolgen die Anmeldung bzw. Angabe und Fakturierung der Binnenhafengebühr für die Berufsschifffahrt, wozu auch die Flusskreuzfahrt zählt, in den Hafengewässern noch über die Gemeinde Zaanstad bzw. den Hafen Amsterdam. Bei Ankunft ab dem 1. Januar 2018 nehmen Sie für die gemeinsamen Hafengewässer von Zaanstad und Amsterdam die Angabe hinsichtlich der Binnenhafengebühr für die Berufsschifffahrt über den Hafen Amsterdam vor. Die Fakturierung für Angaben bei Ankunft ab dem 1. Januar 2018 erfolgt ebenfalls über den Hafen Amsterdam.
  • Eine Angabe zur Binnenhafengebühr für die Berufsschifffahrt beim Hafen Amsterdam bedeutet für den angegebenen Zeitraum eine ‚Eintrittskarte‘ zum Hafengewässer von Zaanstad und Amsterdam. Sie zahlen einmal Binnenhafengebühr und können damit im angegebenen Zeitraum das Gebiet um Amsterdam und Zaanstad beliebig oft anlaufen.
  • Sie können die Angabe für eine (1) Woche, zwei (2) Wochen, vier (4) Wochen, dreizehn (13) Wochen, ein (1) Kalenderjahr oder pro Container bzw. in TEU oder aber für eine Durchfahrt durch den Zijkanaal G sowie den Fluss Zaan vornehmen.
  • Ihre ‚Eintrittskarte‘ für die Hafengewässer Amsterdam und Zaanstad gilt auch für die Binnengewässer von Amsterdam, die von Waternet verwaltet werden. Auch hier müssen Sie somit nicht zweimal zahlen.
  • Zaanstad und Amsterdam erheben die gleichen Tarife, Erlassungen, Befreiungen und Nachlässe. Die Tarife werden harmonisiert und auf das Niveau von Amsterdam festgelegt. Für Kunden, die an die Zaanstad-Tarife gewohnt sind, ist dies eine erhebliche Ersparnis. Außerdem müssen Sie nicht mehr zweimal zahlen. Harmonisiert werden ebenfalls die Regelungen für Erlassungen und Befreiungen.

Die Angabe zur Binnenhafengebühr für die Berufsschifffahrt in den Hafengewässern von Amsterdam und Zaanstad nehmen Sie ab dem 1. Januar 2018 über eine digitale Anlaufstelle vor: nämlich bei http://bhg.portofamsterdam.com, beim Hafen Amsterdam. Sie können während eines angegebenen Aufenthalts das Kooperationsgebiet von Amsterdam und Zaanstad ohne Restriktionen anlaufen.

 

Die Berufsschifffahrt und Rundfahrtboote, die nur die Amsterdamer Binnengewässer anlaufen, nehmen ihre Angabe bei Waternet, über www.waternet.nl/binnenwatergeld vor.

 

Laufen Sie während ein und desselben Aufenthalts sowohl die Stadt als auch den Hafen Amsterdam und/oder Zaanstad an, dann nehmen Sie die Angabe beim Hafen Amsterdam vor. So vermeiden Sie eine Doppelzahlung; (d.h. eine Angabe für das Hafengewässer gilt auch für das Stadtgewässer, jedoch NICHT andersherum).

Die Berufsbinnenschifffahrt ist verpflichtet, eine Angabe vorzunehmen, wenn die Hafengewässer von Zaanstad und Amsterdam angelaufen werden. Unter die Berufsschiffahrt fallen Frachtschiffe, gewerbliche Fahrgastschiffe wie Flusskreuzfahrtschiffe und sonstige Binnenschiffe wie Schwimmkräne und Arbeitsschiffe.

Sie brauchen keine Angabe zur Binnenhafengebühr vorzunehmen (und damit auch nicht zu bezahlen), wenn Sie sich auf ununterbrochener Durchfahrt über das IJ/den Nordseekanal befinden oder wenn Ihr Schiff eine Befreiung von der Binnenhafengebühr aufweist. Hier können Sie ersehen, wann ein Schiff für die Befreiung von der Binnenhafengebühr in Betracht kommt.

In allen anderen Fällen haben Sie jedoch die Pflicht, die Angabe vorzunehmen. Auch im Falle von Erlassungen müssen Sie die Angabe vornehmen.

Die Angabe können Sie vor Ankunft, bis einschließlich achtundzwanzig (28) Tage nach Ankunft in den Hafengewässern von Amsterdam/Zaanstad vornehmen. Eine Angabe können Sie ebenfalls auch selbst noch ändern oder annullieren. Dies ist bis einschließlich 28 Tage nach dem genannten Ankunftsdatum möglich.

Die Angabe zur Binnenhafengebühr nehmen Sie digital unter http://bhg.portofamsterdam.com vor. Das funktioniert rasch und problemlos: Sie beginnen auf der Login-Seite. Wenn Sie noch kein Konto haben, dann können Sie dieses ganz einfach erstellen, indem Sie ‚Anmelden‘ anklicken. Nachdem Sie Ihre Daten eingegeben und sich angemeldet haben, wird eine E-Mail an die von Ihnen genannte E-Mail-Adresse verschickt. Öffnen Sie diese Mail und klicken Sie, zur Bestätigung der Anmeldung, den Link an. Über ‚Zum Einloggen hier anklicken‘ kehren Sie wieder zur Login-Seite zurück, wo Sie sich mit Ihrer angegebenen E-Mail-Adresse und dem Passwort zur Durchführung der Angabe einloggen können.

Pro Schiff tragen Sie das Anlegedatum, den Anlegezeitpunkt, die Aufenthaltsdauer und die ENI-Nummer oder den Namen des Schiffes ein. Sobald Ihre Angabe abgeschlossen ist, (nachdem Sie ‚Einreichen‘ angeklickt haben), kehren Sie automatisch wieder zu der Seite zurück, auf der Sie eine neue Angabe für das nächste Schiff vornehmen können. Sollte es Ihnen selbst nicht gelingen, dann sind unsere Mitarbeiter Ihnen gern dabei behilflich. Stellen Sie Ihre Frage an das Team Binnenhafengebühr (Binnenhavengeld) oder rufen Sie +31 (20) 523 46 23 an. Unsere Mitarbeiter sind an Werktagen von 9.00 bis 17.00 Uhr erreichbar.

Brauchen Sie Hilfe bei der Einrichtung eines Kontos oder bei der Vornahme Ihrer ersten Angabe? Dann können Sie zu diesem Zweck während der Bürostunden beim Hafen Amsterdam vorbeikommen. Zuerst müssen Sie jedoch telefonisch einen Termin vereinbaren. Wählen Sie hierzu +31(0)20 523 46 23. Unser Bürostandort befindet sich im Havengebouw (Hafengebäude), De Ruijterkade 7, 1013 AA, Amsterdam.

Nein, Sie können sich ebenfalls für eine Angabe mit einer Aufenthaltsdauer von beispielsweise einer (1) Woche entscheiden. Bei der Angabe können Sie selbst einen Vergleich anstellen, was für Sie am günstigsten ist. Im Allgemeinen ist die Aufenthaltsdauer von einer (1) Woche günstiger, wenn große Containermengen umgeschlagen werden.

Sie können aus Folgendem wählen:

  • eine (1) Woche
  • zwei (2) Wochen
  • vier (4) Wochen
  • dreizehn (13) Wochen
  • ein (1) Kalenderjahr (mit der Option der automatischen Verlängerung)
  • Durchfahrt über den Zijkanaal G oder den Fluss Zaan.

(Hierbei können Sie sich mit der Durchfahrt höchstens vierundzwanzig (24) Stunden Zeit lassen, wobei kurzes Anlegen auf der Durchfahrtroute erlaubt ist. Das gilt jedoch nicht für Umschlagarbeiten. Im letztgenannten Fall müssen Sie eine der vorstehend genannten Eintrittskarten erwerben.)

  • Pro Container / bzw. in TEU

(Hierbei können Sie die Binnenhafengebühr pro Container bezahlen. Der Tarif wird auf der Grundlage der umgeschlagenen TEU berechnet. Die von Ihnen angegebene Anzahl der TEU muss dann mit der Anzahl TEU übereinstimmen, die auf der Ladungsliste (Lade-Lösch-Liste) steht. Die Ladungsliste müssen Sie bei der Angabe mitübersenden. Wenn Sie den Containertarif wählen, gilt eine Höchstaufenthaltsdauer von 24 Stunden.)

Solange dies innerhalb der angegebenen Aufenthaltsdauer erfolgt, können Sie so häufig, wie Sie wünschen, im Hafengewässer anlegen.

Es ist möglich, verschiedene Standard-Aufenthaltszeiträume zu kombinieren, um die gewünschte Aufenthaltsdauer zu erzielen. Bitte beachten Sie: Hierbei müssen Sie Ihre Angabe für jede Standard-Aufenthaltsdauer separat vornehmen.

Wenn Sie ein paar Tage bleiben, dann ist die kürzeste Aufenthaltsdauer, die selektiert werden kann eine (1) Woche, (d. h. ein ununterbrochener Zeitraum von siebenmal vierundzwanzig Stunden). Wenn Sie den Containertarif oder den Durchfahrttarif über den Zijkanaal oder den Fluss Zaan wählen, gilt eine Höchstaufenthaltsdauer bzw. Durchfahrtzeit von vierundzwanzig (24) Stunden.

Nein, ein Jahresabonnement umfasst ein Kalenderjahr, vom 1. Januar bis einschließlich zum 31. Dezember.

  • Der Hafen Amsterdam und die Gemeinde Zaanstad möchten die rechtzeitige Angabe stimulieren und bedienen sich der nachstehend genannten Regeln im Hinblick auf die Angabefristen:
  • Angaben für Aufenthalte von einer (1) Woche, zwei (2) oder vier (4) Wochen, für den Durchfahrttarif von Zaan und Zijkanaal G oder Angaben per TEU, die vor Ankunft gemacht werden, erhalten einen Frühbuchernachlass in Höhe von fünf (5) Prozent*.
  • Für Angaben, die zwischen dem Zeitpunkt der Ankunft bis spätestens vierzehn (14) Tage nach Ankunft durchgeführt werden, gilt der reguläre Tarif.
  • Bei Angaben für Aufenthalte von einer (1) Woche, zwei (2) oder vier (4) Wochen, für den Durchfahrttarif von Zaan und Zijkanaal G oder Angaben per TEU, die zwischen fünfzehn (15) und achtundzwanzig (28) Tage nach Ankunft eingereicht werden, wird eine Erhöhung von fünf (5) Prozent berechnet.

 

* Die Frühbuchernachlässe und die Säumniszuschläge werden nicht für Angaben für Quartalsangaben (13 Wochen) oder Angaben für ein Kalenderjahr berechnet.

Es lohnt sich, die Angabe frühzeitig vorzunehmen. Zudem können Sie bis einschließlich achtundzwanzig (28) Tage nach Ankunft eventuell Ihre Angabe selbst ändern oder annullieren – und zwar via http://bhg.portofamsterdam.com. Bei der Änderung einer Angabe gilt ein eventuell zuvor gewährter Frühbuchernachlass oder (Säumniszuschlag) für diese Angabe weiterhin.

Hier können Sie die aktuellen Tarife Nachlässe, Erhöhungen und Zuschläge für die Binnenhafengebühr finden.

Der Hafen Amsterdam und die Gemeinde Zaanstad möchten die Bezahlung anhand des automatischen Bankeinzugs stimulieren und bedienen sich aus diesem Grunde einer Nachlassregelung. Hier können Sie die aktuellen Nachlässe finden. Sie können sich hier das Antragsformular für den automatischen Bankeinzug herunterladen. Drucken Sie das Formular aus, tragen Sie die Daten ein, unterschreiben Sie es und schicken Sie es an Havenbedrijf Amsterdam, Abteilung FC/BHG, Postbus 19406, 1000 GK Amsterdam. Sobald der Antrag bearbeitet wurde, erhalten Sie eine Nachricht per E-Mail. Die Verarbeitungszeit beträgt ungefähr eine (1) Woche. Sie erhalten den Nachlass auf den Rechnungsbetrag ab dem Zeitpunkt, an dem das automatische Bankeinzugsverfahren in Kraft tritt.

Schiffe mit einem Green Award-Zertifikat (für besonders saubere und sichere Schiffe) erhalten in den Hafengewässern von Amsterdam Zaanstad einen Nachlass auf die Binnenhafengebühr. Die Höhe dieses Nachlasses hängt vom Zertifikattyp des Schiffs ab. Der Nachlass gilt für jede selektierte Aufenthaltsdauer. Bei der Stiftung Green Award finden Sie weitere Informationen darüber, wie Ihr Schiff für ein Zertifikat in Betracht kommen kann. Siehe dazu www.greenaward.org.

Ja, das ist möglich. Sie können die Angabe bis zu achtundzwanzig (28) Tage nach Ankunft noch ändern oder annullieren. Wenn Sie sich unter http://bhg.portofamsterdam.com einloggen, finden Sie all Ihre eingereichten Angaben in einer (1) Übersicht. Per Angabe ist angegeben, ob diese noch geändert oder annulliert werden kann. Wenn eine Angabe noch in die 28-Tage-Frist fällt, können Sie die Angabe mittels der Taste ‚Anschauen‘ ändern. Sie gelangen dann in den Detail-Bildschirm der Angabe, wo Sie die Möglichkeit haben, die Angabe zu ändern oder zu annullieren.

Bei der Änderung einer Angabe gilt ein eventuell zuvor gewährter Frühbuchernachlass (oder Säumniszuschlag) für diese Angabe weiterhin.

 

Wenn Sie Ihre Angabe zu spät oder gar nicht vornehmen oder aber eine nicht korrekte Angabe vornehmen, wodurch Sie zu wenig bezahlen, stellt Ihnen der Hafen Amsterdam zusätzlich zum zu zahlenden Betrag einen Säumniszuschlag von mindestens EUR 100 (einhundert Euro) in Rechnung.

Wenn Sie eine nicht korrekte Angabe vorgenommen haben, wodurch Sie zu viel oder zu wenig bezahlen, sollten Sie unmittelbar Ihre Angabe ändern, indem Sie sich über Ihr Konto einloggen und die Daten korrigieren. Sollte die Angabe bereits verarbeitet sein, setzen Sie sich bitte schnellstmöglich, spätestens jedoch innerhalb von drei (3) Monaten nach dem Rechnungsdatum, anhand des Kontaktformulars Binnenhafengebühr (contactformulier binnenhavengeld), mit uns in Verbindung.

Ja, das ist möglich. Über ein (1) Konto können Sie eine Angabe für mehrere Kunden, Unternehmen und/oder Schiffe vornehmen. Loggen Sie sich unter http://bhg.portofamsterdam.com ein. Oben im schwarzen Balken klicken Sie danach ‚Mein Konto‘ an. Hier können Sie ‚Neuen Kunden hinzufügen‘ anklicken. Sie müssen dann die Adressdaten des Schuldners eingeben. Danach klicken Sie ‚Home‘ an. Hier finden Sie die Option ‚Sie nehmen die Angabe vor für‘. Per Angabe können Sie hier eintragen, für welchen Schuldner Sie die Angabe vornehmen.

Für das Anlegen in den Hafengewässern von Zaanstad und Amsterdam müssen Sie nur die Binnenhafengebühr entrichten – (diese bezahlen Sie einmal (1x) für das gesamte Gebiet). Mit der Binnenhafengebühr haben Sie Zugang zu den Hafengewässern und können Sie einen Liegeplatz an öffentlichen Warteplätzen im Gebiet einnehmen. Des Weiteren ist das Bunkern von sechs Kubikmeter (6m3) Trinkwasser an der Wasserentnahmestelle auf dem Haparandadam in der Binnenhafengebühr enthalten. Ihren Hausmüll können Sie kostenlos bei der Hausmüll-Sammelstelle auf dem Haparandadam entsorgen. Mittels der SAB-Karte (zum Nulltarif) erhalten Sie kostenlos Zugang zur Trinkwasserversorgung und/oder zur Hausmüll-Sammelstelle.

Für die Reservierung von Liegeplätzen werden Reservierungskosten in Rechnung gestellt. Des Weiteren werden Ihnen Kosten berechnet, wenn Sie Landstrom abnehmen.

Bei den Hafengewässern des Kooperationsgebiets handelt es sich um das IJ, den Nordseekanal, den Fluss Zaan, den Zijkanaal G und alle darin mündenden Gewässer/Hafenbecken, wie auf der Gebietskarte des Binnenhafen-Gebührengebiets angegeben.

Um das Binnengewässer handelt es sich bei den übrigen Amsterdamer Gewässern. Dies sind die Grachten, Kanäle, die Amstel, das Buiten-IJ und der Amsterdam-Rheinkanal. Legen Sie als Berufs- oder nicht gewerbliche Schifffahrt nur im Binnengewässer von Amsterdam an, dann nehmen Sie Ihre Angabe bei Waternet vor.

Klicken Sie hier, wenn Sie sich die Übersichtskarte ansehen möchten <Link zur Karte>

Nein – eine Angabe zur Binnenhafengebühr für die Berufsschifffahrt gilt während der angegebenen Aufenthaltsdauer sowohl für das Hafengewässer Zaanstad, das Hafengewässer Amsterdam als auch für das Amsterdamer Binnengewässer. Andersherum gilt dies jedoch NICHT: Eine Angabe zur Binnengewässergebühr für die Berufsschifffahrt bei Waternet ist während der genannten Aufenthaltsdauer nur für das Binnengewässer Amsterdam gültig.

Wenn Sie als Berufsbinnenschifffahrt im Hafengewässer von Amsterdam oder Zaanstad anlegen, dann müssen Sie die Angabe zur Binnenhafengebühr Berufsschifffahrt beim Hafen Amsterdam vornehmen. Die Berufsschifffahrt und die Rundfahrtboote, die ausschließlich die Amsterdamer Binnengewässer anfahren, nehmen ihre Angabe bei Waternet vor. Auch wenn Sie Amsterdam über die Kostverlorenvaart oder die Amstel durchfahren, jedoch nicht in den Hafengewässern Amsterdam oder Zaanstad anlegen, nehmen Sie Ihre Angabe bei Waternet vor. Dies ist über Waternet möglich.

Die nachstehend genannten Tätigkeiten von Schiffen kommen für eine Erlassung der Binnenhafengebühr in Betracht:

  • Schiffe, die wegen der gesetzlich vorgeschriebenen Fahr- und Ruhezeiten an den diesbezüglich ausgewiesenen Orten anlegen. Das sind Surinamekade, IJplein, Slik im Norden der Surinamekade und die Ankerplätze in den Buchten vom Coentunnel Noord (Nord) und Zuid (Süd);
  • Schulschiffe der Rhein- oder Binnenschifffahrt/Marine/Handelsmarine;
  • Schubboote mit Schleppkähnen/Schubleichtern/ bzw. als gekoppelter Schiffsverband, die danach an ihren Bestimmungsort außerhalb von Amsterdam gebracht werden, mit einem Maximum von zwei (2) Stunden und ausschließlich an der Mündung des Westhaven (auch ADM-Hafen genannt);
  • Schiffe, die, dem Urteil des Hafens Amsterdam und der Gemeinde Zaanstad zufolge, hauptsächlich eine soziale Funktion erfüllen.

Eine Erlassung beantragen Sie digital über die Angabe zur Binnenhafengebühr unter http://bhg.portofamsterdam.nl. In dem Fenster ‚Neue Angabe – Schritt 1 von 2 – Geben Sie Ihre Daten ein‘ klicken Sie unter ‚Erlassung zutreffe  nd‘ ‚Ja‘ an. Hier können Sie die Erlassung, die für Ihr Schiff gilt, anklicken.

Die nachfolgend genannten Schiffe erhalten eine Befreiung von der Binnenhafengebühr:

  • Fahrzeuge von Gemeinde (Stadt), Provinz oder Königreich im Dienste des öffentlichen Auftrags;
  • Rettungsboote der Koninklijke Nederlandse Redding Maatschappij (königlich-niederländischen Rettungsbrigade);
  • Schiffe auf ununterbrochener Durchfahrt auf dem Nordseekanal;
  • Schiffe, die Trinkwasser an Wasserentnahme- oder Bunkerstationen laden;
  • Schiffe, die ein Auto an einem Auto-Abstellort an Bord nehmen oder von Bord setzen;
  • Schiffe an Ankerplätzen bei anerkannten Werften, Schiffsreparaturbetrieben oder privaten Yachthäfen
  • Schiffe, die seehafengebührenpflichtig sind.
  • Historische Schiffe – die in das niederländische Register für fahrende Monumente eingetragen sind – die einen Mietvertrag mit der Gemeinde Zaanstad haben und in diesem Zusammenhang an einem dafür ausgewiesenen Ort in der Gemeinde Zaanstad anlegen.

Die ausgewiesenen Anlegeplätze für die Fahr- und Ruhezeiten sind: Surinamekade, IJplein, Slik im Norden der Surinamekade und die Ankerplätze in den Buchten vom Coentunnel Noord (Nord) und Zuid (Süd).

Wenn Sie ein Jahrabonnement haben und Sie Ihr Schiff zwischenzeitlich verkaufen, können Sie für den verbleibenden Zeitraum eine Erstattung erhalten. Anhand des Kontaktformulars Binnenhafengebühr (contactformulier binnenhavengeld) können Sie diesbezüglich, unter Beifügung der den Verkauf bestätigenden Dokumente, einen Antrag stellen.

  • Damen Shiprepair Amsterdam
  • Damen Shiprepair Oranjewerf
  • Zikking en Schriek B.V.

Ja, das ist möglich. Sie können dies bei den Einstellungen unter‚ Mein Konto‘ angeben.

Sie können innerhalb von drei (3) Monaten nach dem Rechnungsdatum beim Hafen Amsterdam eine schriftliche Reklamation einreichen. Die ist mittels des Reklamationsformulars http://www.portofamsterdam.com/ned/bhg/bezwaar möglich. Fügen Sie bitte alle Dokumente bei, aus denen hervorgeht, dass die Rechnung oder die Erhöhung nicht rechtens ist. Wenn der Hafen Amsterdam feststellen sollte, dass Sie zu viel oder zu wenig bezahlt haben oder zu Unrecht eine Erhöhung haben zahlen müssen, dann wird der Betrag mittels einer Rechnung oder einer Gutschrift verrechnet.

Rechnungen werden standardmäßig per E-Mail verschickt. Anhand der Kontaktseite (contactpagina) können Sie einen Antrag stellen, dass Sie Ihre Rechnungen in Zukunft mit der Post erhalten möchten.

Im Kooperationsgebiet von Zaanstad und dem Hafen Amsterdam gibt es zwei (2) öffentlich zugängliche WLAN-Netze, die Sie gegen Gebühr nutzen können. Diese befinden sich im Houthaven und im Westhaven/ADM-Hafen. Unter https://binnenvaartnet.nl/nl.diensten erfahren Sie weitere Details zu den WLAN-Hotspots.

Nein, die Erhebung bzw. der Einzug erfolgt auf privatrechtlicher Basis über die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Binnenhafengebühr (algemene voorwaarden binnenhavengeld). Seit dem 1. Januar 2015 ist die Binnenhafengebühr in Amsterdam entfiskalisiert; ab 2018 gilt dies ebenfalls für die Binnenhafengebühr des Kooperationsgebiets Amsterdam-Zaanstad.

Hier können Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen anschauen und sie sich herunterladen.

Stellen Sie Ihre Frage an das Team Binnenhafengebühr (Binnenhavengeld) oder wählen Sie +31 (0)20 523 46 23. Unsere Mitarbeiter sind an Werktagen von 9.00 bis 17.00 Uhr erreichbar und sind Ihnen gern behilflich.

Wie nehme ich die Angabe zur Binnenhafengebühr vor?

Die Angabe der Binnenhafengebühr könnten Sie vornehmen, indem Sie sich unter bhg.portofamsterdam.com einloggen. Wenn Sie noch kein Konto haben, können Sie sich hier anmelden.

Nehmen Sie die Angabe rechtzeitig vor und vermeiden Sie einen Säumniszuschlag.